AUDIOSAUL und die DSGVO

AUDIOSAUL und die DSGVO

Keine Frage – Datenschutz ist wichtig und wir leben in einer Zeit, in der wir lernen müssen, mit unseren Daten genau so behutsam umzugehen wie mit unserem Bargeld oder unserem Haustürschlüssel.

Leider aber müssen auch Regierungen und Gesetzgeber erst noch lernen, wie ihre Rolle in diesem Kontext auszusehen hat.
Die DSGVO (Datenschutz Grundverordnung), die heute am 25.05.2018 in Kraft getreten ist, ist ein deutliches Beispiel dafür.

Sie sorgt dafür, dass:

… ich mich nicht mehr vor SPAM schützen darf.
Bisher habe ich sehr erfolgreich das Programm Cleantalk eingesetzt. Seitdem hat keine einzige Spam-Attacke mehr funktioniert. Das Programm hat sozusagen eine “schwarze Liste” aufgebaut. Jeder, der auf meiner Seite etwas unternehmen wollte (z.B. einen Bericht kommentieren) wurde geprüft. Seine E-Mail-Adresse und seine IP-Adresse wurden mit der Liste abgeglichen. Befanden sich diese in der Blacklist – wurde alles von ihm geblockt. Hat super funktioniert.
Jetzt verstößt es aber gegen die DSGVO, dass Cleantalk diese Daten abgleicht. Leider befinden sich einige der Cleantalk-Server in Russland – und damit ist alles gesagt, oder?
Gibt es eine Alternative?
Klar – ich kann meine Besucher mit Captcha-Abfragen nerven:  Auf welchen Bildern ist ein Geschäft zu sehen?
Ich hasse diese Dinger!
Fazit:  Meine Seite ist zurzeit vor Spam ungeschützt.
Danke DSGVO!

… Sie keine Kommentare mehr hinterlassen können.
Wenn Sie etwas kommentieren wollen, müssen (sollten) Sie ja Ihren Namen und Ihre E-Mailadresse hinterlassen.
Ja, sicher wollen Sie das – sonst würden Sie das ja nicht tun. Aber auch dabei werden eben Daten übertragen. Und nutzt man z.B. eine Kommentarfunktion von einem Hersteller, der nicht innerhalb der EU beheimatet ist, dann weiß man ja nicht, was der mit Ihren Daten anstellt. Und schon verstoße ich gegen die DSGVO.
Will ich natürlich nicht. Also gibt es erst mal keine Kommentarfunktion mehr.

… Sie keine Inhalte mehr einfach ausdrucken können.
Auch hier das gleiche Problem. Die Software-Anbieter übertragen alle möglichen Daten … und stellen damit böse Sachen an! Ist doch klar oder!? Also musste ich die Ausdruck-Möglichkeit entfernen.
Bedienungsanleitungen einfach ausdrucken? Geht nicht mehr.
Danke DSGVO!

… ich Ihnen so gut wie keine Bilder von der High-End zeigen darf.
Was sind Messe-Bilder ohne sichtbare Besucher?
Wollte ich Ihnen auch nur eine Person auf meinen Fotos zeigen, müsste mir die schriftliche Genehmigung von ihm dazu vorliegen. Tut es nicht – also gibt es in diesem Jahr nur eine winzige Bilder-Auswahl.

Was die DSGVO wirklich erreicht:
Viele kleine Betreiber (Vereine, private Blogs …) nehmen ihre Seiten mal vorsichtshalber ganz aus dem Netz.
Die Abmahnanwälte freuen sich ein Bein ab. Das Schlaraffenland könnte für sie nicht schöner sein.
Wussten Sie, dass es diese Abmahn-Schande ausschließlich in Deutschland gibt? Kein weiteres Land auf der Erde kennt diese Mafia-Methode.
Mafia-Methode?
Ja, so nenne ich das, wenn eine Anwaltskanzlei, die bekannt ist für ihre Abmahnungen, gleichzeitig Schutz vor Abmahnungen anbietet.
Früher boten böse Gestalten Schutz vor bösen Gestalten an. Gegen entsprechendes “Kleingeld”.
Geändert hat sich da also nichts.
Doch!!
Das heute ist gesetzlich erlaubt!
Weil ja Juristen die Gesetze machen.
… und Abmahnanwälte Juristen sind.
Klingelt da was bei Ihnen?

Was die DSGVO definitiv nicht erreicht:
Schutz vor den wirklich bösen, nervenden Typen.
Werden Sie mit Spam-Mails zugeballert? Rechtsschutzversicherung, Krankenkasse, Radar-Warner …?
Seien Sie sich sicher – daran ändert sich absolut überhaupt gar nichts.
Unsere Regierungen und Gesetze konnten bisher dagegen nichts unternehmen und so wird es auch bleiben!

Und sind wenigstens unsere Daten sicherer?
Eine Gegenfrage:
Wie oft haben Sie in den letzten Tagen zugestimmt, dass irgendjemand auch weiterhin Ihre Daten aufnehmen, sammeln und weitergeben darf? Natürlich immer nur dort, wo man ja irgendeinen Nutzen für sich sieht. Sonst könnte man das Internet ja auch gleich abschaffen.
Nur – ein einziger Dienstleister, der meine und Ihre Daten jetzt mit samt der Zustimmung weitergeben darf, der reicht ja aus, damit sich an unserer Sicherheit absolut überhaupt gar nichts ändert.

Merke:
Betrüger pfeifen auf die DSGVO – das ist nun einmal die Wesensart eines Kriminellen.
Aber ihnen bringt die DSGVO eine Menge Vorteile!
Denn nichts von dem, was die da so treiben, dürfen wir zu unserem Schutz ermitteln und verwerten.
Danke DSGVO!

 

Print Friendly, PDF & Email