Creek Audio Ltd

Creek Audio Ltd

Logo Creek

Creek Audio Ltd wurde 1982 in London als Hersteller von besonders musikalischen HiFi Geräten von Michael Creek gegründet. Das Credo von Michael Creek ist es, Produkte anzubieten, die für einen günstigen Preis ein Maximum an musikalischem Spaß vermitteln können.

Schon sein erster  Vollverstärker erreichte Anfang der achtziger Jahre durch seine natürliche  Musikwiedergabe und sein herausragendes Preis/Leistungsverhältnis (100 £) schnell  große Popularität bei all jenen, denen gute Klangqualität zu einem erschwinglichen Preis wichtiger war als Gigantomanie in Watt und Bedienungsfeatures, die nicht helfen die Wiedergabe des musikalischen Originals zu verbessern.

Da Michael Creek sich und seinen Grundsätzen stets treu geblieben ist, ist es ihm gelungen, über Jahre hinweg viele begeisterte Kunden zu gewinnen.

Inzwischen produziert Creek eine ganze Reihe von Verstärkern, sowie Tuner und CD-Player.

Bei uns haben sich vor allem seine Phono-Teile durchsetzen können, die -man kann es nicht anders sagen- zu einem Spottpreis Klangergebnisse bringen, die durchaus mit denen der weitaus teureren Konkurrenz  mithalten.

Und auf die Frage, ob die Geräte von Creek denn nun der Konsumerklasse, der High-Fidelity oder sogar dem Bereich High-End zuzuordnen seien, kann ich nur eindeutig zu dem Ergebnis kommen:

Dies ist High-End!

Wunderbar musikalisch und “richtig” wird hier ein unspektakuläres Klangbild aufgebaut, das man erst in weitaus höheren Preiskategorien vermutet hätte. Es macht Spaß mit ihnen Musik zu hören – stundenlang!

Und was hier so klingt, als ginge es bei Creek um einen “ewig gestrigen” Hersteller, der kennt ganz sicher nicht die aktuelle Serie.

Statt sich auf eine ganz bestimmte Nutzergruppe zu konzentrieren, geht Creek bei seinen aktuellen Verstärkern einen ganz anderen Weg.  So stellt man dem Käufer einfach ein erweiterungsfähiges Grundgerät zur Verfügung.

Sie sind nach wie vor ein “Analogi”? Dann wird Ihnen der Phono-Einschub gut gefallen.

Sie sind ein “Kind der Moderne”, für den die Nutzung von Smartphones und Tablets zur Selbstverständlichkeit geworden sind? Nun, dann werden Sie ganz sicher große Freude an dem “Ruby DAC” genannten Einschub finden. Mit zwei Toslink-Anschlüssen (Lichtleiter, z.B. für das Apple-TV), 2 S/PDIF-Anschlüssen für Ihre digitalen Quellen, einem USB-Anschluss und letztendlich auch noch einer Bluetooth-Schnittstelle, sollte auch in einem Up-to-date-Haushalt kein Wunsch offenbleiben.

Sie meinen, Sie würden gerne auch noch zwischendurch mal wieder Radio hören? Ich glaube, die Creek-Entwickler kennen Sie, denn natürlich gehört auch ein UKW-Empfangs-Teil zum Ruby-DAC.

Zur Auswahl stehen – ja eigentlich, wenn man es genau nimmt – zwei mal ein 50A. Denn der größere Bruder, der 100A, hat eine ganz ausgeklügelte Schaltung an Bord. So lange Sie seine Kraftreserven schlummern lassen, ist er praktisch ein 50A.

Doch wehe wenn sie losgelassen!

Gehen die Pferde ab und zu mit Ihnen durch und Sie müssen auch mal “Party machen”? Drehen Sie einfach am Lautstärkeregler und der 100A besinnt sich seiner Fähigkeiten. Ab einer bestimmten Anforderung verdoppelt sich die Leistung durch diese Schaltung und ich kann Ihnen versprechen, Sie werden es nicht für möglich halten, was sich da plötzlich vor Ihnen entfaltet.

Reicht es Ihnen? Gut! Drehen Sie den Lautstärkeregler einfach zurück und schon wird aus Mr. Hyde wieder der liebenswürdige Dr. Jekyll.

Auch beim aktuellen CD-Spieler geht Creek nicht einfach die eingetretenen Pfade entlang. Er kann vom “einfachen CD-Player”  auf “Vorverstärker plus CD-Player” umgeschaltet werden. So reicht eine reine Endstufe aus, um eine komplette Elektronikkette zur Verfügung zu haben.

Also “altbacken” sieht anders aus, oder?

Link zum Hersteller

Link zum Deutschland-Vertrieb Input-Audio

Print Friendly, PDF & Email

Bitte beachten!!! Kein Versand vom 23.09. - 30.09.2017. Verstanden