Q Acoustics

Q Acoustics

Q Acoustic Logo3Bericht über Q Acoustics.

Als vor etwa 10 Jahren die Firma Q Acoustics in England gegründet wurde, war das Firmenziel schnell und einfach definiert:

Man wollte Lautsprecher herstellen, die sicher nicht die allerbesten Boxen waren, die der Markt zu bieten hat, aber es sollten in der jeweiligen Preisklasse definitiv die besten sein.

Q Acoustic Concept 20 weiss

Q Acoustic Concept 20

Nun, ganz bestimmt ein Ziel, von dem wohl jeder andere Boxenhersteller ebenfalls getrieben wird.
Doch um sicher zu gehen, dass man dieses Ziel auch erreichte, heuerte man das Essener Entwickler-Büro “Fink Audio Consulting” an.

Dieses Team unter der Leitung von Karl-Heinz Fink hatte eine ganz besondere Gehäuse-Konstruktion entwickelt, mit der man störende und klangverändernde Gehäuse-Resonanzen eliminieren konnte, die man “Gelcore” genannt hatte.

Q Acoustic gelcore

Q Acoustic gelcore

Natürlich ist und war es auch nicht damit getan, die Gehäuse zu bedämpfen, sondern alle anderen Aufgaben wie Chassis-Auswahl und Entwicklung der passenden Weichen wurden ebenfalls vom Essener Team übernommen.
Die Herausforderung, die vom Fink-Team gerne angenommen wurde, lag logischerweise darin, dass man sich bei den Bauteilen nicht einfach auf dem Markt bedienen und das Feinste vom Feinen einkaufen konnte, sondern die Sache eher wie ein Fotograf anzugehen hatte, der auch ohne Profi-Kamera gute Fotos zu schießen hat.

Die aktuelle Topp-Serie besteht aus der Concept 20, einer Regalbox, zu der es aber auch einen richtig schweren und sehr schönen Standfuß zu kaufen gibt und dem derzeitigen Topp-Modell, der Concept 40.

Q Acoustics Concept 20 sw Ständer

Q Acoustics Concept 20 mit Ständer

Q Acoustic Concept 40 weiss

Q Acoustic Concept 40

Q Acoustic Concept 40 Explosion

Q Acoustic Concept 40 Explosionszeichnung

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Moment liegt die teuerste Box, also die Concept 40, bei 1.398,- Euro das Paar und lehrt gerade den bisherigen Platzhirschen in dieser Preisklasse so ein wenig das Fürchten, doch schon war auf der High-End 2016 ein unter dem Namen Concept 500 laufender Prototyp zu sehen und zu hören, der den HiFi-Markt möglicherweise schon bald dazu veranlassen könnte, die längst abgesteckten Territorien auch in höheren Preisklassen neu verteilen zu müssen.

Wir sind mehr als gespannt darauf!

Link zum Hersteller

Link zum Deutschland-Vertrieb IDC Klaassen

 

Print Friendly, PDF & Email