Sollte man in einen PrimeMini – Roon-Core-Server eine SSD für die Musiksammlung einbauen?

Sollte man in einen PrimeMini – Roon-Core-Server eine SSD für die Musiksammlung einbauen?

Wenn man schon einen PrimeMini besitzt, dann kann man doch auch gleich eine zweite SSD einbauen lassen und darauf seine Musiksammlung ablegen, oder?

Na klar!
So hat man alles schön zentral an einem Ort, sogar in einem Gerät und braucht keine zusätzlichen teuren Kabel.

SSD in PrimeMini einbauen

SSD in PrimeMini einbauen

Mögliche Kapazität

Aber wie viele Musiktitel passen eigentlich auf so eine interne Festplatte?
Diese Antwort ist nicht einfach zu geben, weil man sich erst einmal auf die Länge eines Titels und das Format festlegen müsste.
Einfacher ist es, wenn wir von Alben im Sinne von CDs sprechen.
Auf eine Musik-CD passen in der Regel 600 bis 700 MB Daten und damit ist klar, dass auf 1TB mindestens 1.600 CDs passen.
Selbst 4TB große SSDs (für dann 6.400 Alben) sind heutzutage durchaus bezahlbar geworden und somit dürfte die nutzbare Kapazität für kaum einen PrimeMini-Besitzer eine Einschränkung darstellen.

Welche Aspekte sind weiterhin zu berücksichtigen, wenn wir eine interne und eine externe Lösung miteinander vergleichen wollen?

Stromversorgung

Sowohl eine intern verbaute SSD als auch eine extern per USB-Kabel angeschlossene Festplatte müssen durch den PrimeMini mit Strom versorgt werden.
Praktisch gesehen – ist beides unproblematisch. Audiophile Nutzer stören sich aber mitunter daran und suchen deshalb nach externen Festplatten mit einer eigenen Stromversorgung. Die sind aber gar nicht so einfach zu finden.

Festplatte mit eigener Stronversorgung

Festplatte mit eigener Stronversorgung

Kabel

USB_Diamond

USB_Diamond

Eine interne SSD wird mit einem kurzen SATA-Kabel angebunden und das schlägt sich selbst im Vergleich zu sehr teueren USB-Kabeln ziemlich gut. Zumal man bedenken muss, dass ja auch eine externe SSD in ihrem Gehäuse mitunter mit einem ähnlichen SATA-Kabel angebunden ist.

 

 

 

Übertragen der Musiksammlung

Es ist nicht möglich, eine bereits in Windows oder auf dem MAC formatierte und bespielte Festplatte in den Roon-Core-Server einzubauen. Sie würde von Roon neu formatiert werden und unsere Musik ginge dabei verloren.

In der Roon-App gibt es leider auch keine Funktion, mit der wir Musik von z.B. einer externen USB-Festplatte direkt auf eine interne SSD übertragen können. Hierzu muss man einen weiteren Computer benutzen und die Daten über das Heimnetz auf den Roon-Core-Server übertragen.
Und das kann mehrere Tage dauern.
Diese Zeitspanne kann deutlich verkürzt werden, wenn wir wie folgt vorgehen:

Wir benötigen

  • zwei kurze LAN-Kabel
  • einen Switch
  • einen PC mit installiertem Synchronisations-Programm (Chronosync, Allwaysync …)
  • einen PrimeMini mit eingebauter zweiter Festplatte
  • eine externe Festplatte, auf der unsere Musiksammlung liegt, direkt über USB 3.0/3.1 am PrimeMini angeschlossen

Schließen wir nun unseren PC und unseren PrimeMini direkt an diesen Switch an, können wir die Sychronisations-App starten und 2 TB Musikdaten werden in etwa 9 Stunden auf die interne Festplatte im PrimeMini übertragen.
Wichtig!! Der genutzte PC/Laptop muss per LAN am Switch angeschlossen sein und WLAN muss zwingend ausgeschaltet werden!

Sie können weiterhin versuchen, in Roon unter

  • Einstellungen
  • Bibliothek
  • Geschwindigkeit der Hintergrund-Audioanalyse

… alle 4 Core (bei i5 und i7) zu nutzen, um die Verarbeitung noch ein wenig zu beschleunigen.

Die Nutzung einer Sync-App ist anzuraten und hat zudem den Vorteil, dass Sie in Zukunft automatisch dafür sorgen kann, die Musiksammlung im PrimeMini mit einem Backup (NAS?) synchron zu behalten.

Klang

Dieser Vergleich ist schlecht durchführbar und seine Ergebnisse nicht verwertbar, denn andere Faktoren haben einen deutlich größeren Einfluss auf den Klang als die Frage “Intern oder extern?”. Die gewählte Festplatte, das Gehäuse, die interne Verkabelung, die externe Verkabelung, die Stromversorgung. Ich habe daher beschlossen, auf diesen Punkt an dieser Stelle nicht einzugehen.

Fazit:

Am Ende bleibt festzustellen, dass die interne zweite Festplatte ganz sicher nicht der schlechteste Ort für die eigene Musiksammlung ist. Aus praktischer Sicht ist sie geradezu ideal und aus klanglicher Sicht muss man schon erhebliche Investitionen und Anstrengungen akzeptieren, damit eine externe Lösung eine Chance hat, besser zu klingen.
Die interne zweite SSD erhält also von uns die absolute Empfehlung für Ihre wertvolle Musiksammlung.

Zu teuer?

Eine Analyse aller bisherigen PrimeMini-Bestellungen hat ergeben, dass sich die Mehrzahl der Käufer eine interne SSD zwar wünscht, sie aber „ab Werk“ für zu teuer befunden hat. 

Deshalb freue ich mich sehr darüber, dass sich Prime Computer nun entschlossen hat, die Hinzunahme dieser SSD gleich beim Kauf eines PrimeMini 5 zu subventionieren und den Preis um etwa 25% zu senken.

Promotion

Promotion

Statt bisher 203,- € für eine 1TB große SSD, sind jetzt nur noch 162,- € fällig.
Und das wie gesagt mit folgenden Vorteilen:

  • Auf die beim Kauf bestellten internen SSDs gewährt Ihnen Prime Computer 5 Jahre Garantie
  • Prime Computer verwendet ausschließlich 1a-Ware vom bewährten Hersteller (Samsung)
  • Prime Computer verwendet ausschließlich getestete und bewährte Modelle (z.B. EVO 860)
  • Das erforderliche Spezialkabel (für NUC-Platinen) ist bereits im Preis enthalten
  • Die passenden Kleinteile (SSD-Schrauben) sind bereits im Preis enthalten
  • Die Montage, Aktivierung und Formatierung der SSD ist bereits im Preis enthalten

Für alle technisch Interessierten Leser folgen nun noch ein paar weiterführende Zeilen von Fynn Wohlgensinger (Prime Computer CH)  zum Thema Festplatten.

Fynn Wohlgensinger

Fynn Wohlgensinger

Hallo!
Sie werden es bei der Suche nach einer SSD sicher schon bemerkt haben. Es gibt deutliche Preisunterschiede zwischen den einzelnen Modellen, selbst beim gleichen Hersteller und gleicher Speichergrösse. Diese Preisdifferenzen sind gerechtfertigt, denn es gibt enorme Qualitätsunterschiede bei SSDs. Die Qualität wirkt sich sowohl auf die Geschwindigkeit als auch die Lebensdauer der SSD aus.

Günstige SSDs haben mittlerweile oft gar keinen DRAM-Cache mehr verbaut und performen damit über den Daumen gepeilt meist nicht viel besser als eine schnelle HDD. Je teurer die SSD desto besser ist in der Regel der verbaute Controller. Ein wichtiges Bauteil einer SSD, dem wenig Beachtung geschenkt wird. Der Controller steuert die Lese- und Schreibzugriffe und sorgt dafür, dass die richtigen Daten möglichst schnell gefunden werden. 

Ein weiteres ganz entscheidendes Merkmal einer SSD ist die verwendete Speicherart. Eine SSD besteht aus unzähligen, winzigen Speicherzellen. Je nach Speicherart können in den einzelnen Zellen unterschiedlich viele Bits gespeichert werden. Je mehr Bits pro Zelle gespeichert werden desto «langsamer» und vor allem weniger langlebig ist eine SSD. Allerdings lassen sich SSD mit mehr Bits pro Zelle günstiger herstellen. Deshalb muss ein optimaler Kompromiss zwischen Preis und Speicherart gefunden werden. 

In den PrimeMinis verbauen wir aus diesen Gründen ausschliesslich Samsung EVO 860 oder auf Wunsch Samsung 970 PRO SSDs. Die Samsung EVO 860 ist eine TLC (Tripple-Level Cell) SSD mit 3 Bits pro Zelle und die Samsung 970 PRO sogar eine SSD mit 2 Bits pro Zelle. Diese SSDs sind nicht die günstigsten auf dem Markt. Der Aufpreis lohnt sich aber auf jeden Fall.

Gerade die Samsung EVO 860 SSD bietet den optimalen Mix aus Leistung, Qualität und Preis für einem Roon-Server. Ganz entscheidend für den Einsatz in einem Mini-Server ist die Lebensdauer einer SSD. Sie ist nicht unbegrenzt, denn die einzelnen Zellen können nicht beliebig oft wieder beschrieben werden. Mit der Samsung EVO 860 sind wir hier aber im Gegensatz zu Günstig-SSDs auf der absolut sicheren Seite, auch wenn der PrimeMini als Roon-Server deutlich länger als die in der Garantie enthaltenen 5 Jahre in Verwendung ist.

Mit dem hier über unseren PrimeMini-Deutschland-Partner angebotenen Promotion-Preis sind wir sicher, dass wir Ihnen die Entscheidung für eine interne zweite SSD für Ihre Musiksammlung sehr einfach gemacht haben.
Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Musikhören.

Fynn Wohlgensinger
Prime Computer CH

Print Friendly, PDF & Email