AUDIOSAULs
Cookie – Informationsseite

Was verbirgt sich eigentlich hinter diesen „Cookies“?

Spätestens seit dem Start der Sesame Street im Fernsehen (1971)  weiß wohl jeder, dass Cookies die englische Bezeichnung für Kekse ist – und Kekse sind verlockend, oder!?

Doch hat uns nicht schon unsere Mutter davor gewarnt, von Fremden Kekse anzunehmen, weil Fremde eben grundsätzlich etwas Böses im Schilde führen, wenn sie Kekse anbieten?

Tatsächlich sollten diese Cookies (das sind in diesem Fall kleine Textdateien) auch im Internet von Anfang an dem, der sie verteilt, einen Nutzen bringen. Eine Internetseite, die Cookies verteilt, erkennt zum Beispiel einen zurückkehrenden Benutzer und der kann gleich da weiter machen, wo er aufgehört hat, bevor er zu einer anderen Seite gewechselt ist oder den Browser geschlossen hat.

Das ist doch gut, oder !!?

Ja, tatsächlich gibt es eine ganze Menge Typen von Cookies, die das Surfen erst so komfortabel gemacht haben, wie wir es heute erleben dürfen.

Manche Seiten lassen sich praktisch gar nicht mehr nutzen, wenn man die Annahme von Cookies verhindert. Die Nutzung von Mitgliederbereichen oder Warenkörben funktionieren dann einfach nicht mehr.

Deshalb sollte man sich gut überlegen, wie man mit diesen Cookies umgeht. In jedem Browser und auf fast allen Geräten mit Internet-Zugang kann man das nach eigenen Wünschen einstellen.

Böse Cookies?

Wirklich „böse Cookie-Typen“ gibt es eigentlich nicht. Nur beantwortet jeder Internetnutzer natürlich die Frage anders, wie weit das mit diesen Cookies gehen soll und manch einer findet Cookies „böse“, über die sich ein anderer freut.

Hat man sich z.B. ein Sextoy bestellt und findet von nun an auf jeder Internetseite die man öffnet, die „auf unseren Bedarf zugeschnittenen“ Werbebanner,  dann erleben wir ganz sicher die Kehrseite dieser Cookies und sollten wissen, wie wir das wieder in Ordnung bringen können.

Doch schauen wir uns erst einmal die wichtigsten Unterschiede zwischen den Cookie-Typen genauer an.

Session-Cookies
Sie sind so lange wirksam, wie wir unseren Browser geöffnet halten. Schließen wir den Browser, sind sie „verschwunden“.

Permanente Cookies
Sie werden auf unserem Computer oder auf dem Gerät gespeichert. Öffnet man irgendwann später wieder die Internetseite, werden die zugehörigen Cookies erneut aktiviert.
Dies kann von großem Vorteil sein – weil man eben sofort „wiedererkannt“ wird, oder von Nachteil, wenn man gar nicht wiedererkannt werden will.

Hauptsächlich werden diese permanenten Cookies von Analysetools und Werbefirmen genutzt, um wiederum ihren Kunden einen Nutzen zu bringen, die für solche Dienste viel Geld bezahlen.
Anhand dieser Analysetools können Webseitenbetreiber oder Portale nämlich sehr viel über das Surfverhalten oder auch das Kaufverhalten der Internetnutzer erfahren und die eigenen Strategien darauf einstellen.

In diesem Zusammenhang sollte man sich den Begriff „Third-Party-Cookies“ gut einprägen.

Welche Cookies nutzt die Seite www.audiosaul.de ?

Zum momentanen Zeitpunkt gibt es bei AUDIOSAUL einen Gravatar-Tracker.

Gravatar ist ein Portal, dass Ihren Avatar, also eine von Ihnen festgelegte Abbildung speichert. Sind Sie dort registriert und gibt es auf einer Webseite diesen Gravatar-Tracker, dann wird dort automatisch die hinterlegte Abbildung eingetragen, sobald Sie einen Account erstellen und sich anmelden. Statt eines üblichen „Schattenbildes“ sieht dann jeder sofort z.B. Ihr Foto, ohne dass Sie es jedes mal erneut hochladen müssen.
Sind Sie bei Gravatar nicht registriert, findet dieser Tracker auch kein Bild zu Ihren Einträgen und damit bleibt der Tracker für Sie unwirksam.

WordPress

Unsere Seite wurde mit WordPress erstellt und WordPress nutzt zurzeit Cookies lediglich im Backend-Bereich, also dort, wo ich an dieser Homepage “basteln” darf.
Da wo meine Benutzer, also Sie hinkommen, das ist der Frontend-Bereich und dort nutzt WordPress selber keine Cookies.

Allerdings wird es auch mein Ziel sein, die Nutzung unserer Homepage nach und nach komfortabler zu gestalten. Sicher wird es schon bald einen Mitgliederbereich geben. Dann wird dieses Modul zum Verwalten von Mitgliedern ganz sicher auch mindestens Session-Cookies setzen müssen.

Wenn wir irgendwann einmal Verknüpfung zu den sozialen Medien-Portalen wie Facebook, Twitter usw. erstellen, werden diese Verknüpfungen auch damit verbunden sein, dass permanente Cookies gesetzt werden.

Es ist dann auch davon auszugehen, dass durch die verknüpften Portale wiederum „Third-Party-Cookies“ gesetzt worden sind, worüber wir als Betreiber der Seite www.audiosaul.de nicht immer informiert werden und worauf wir auch keinen Einfluss haben.
Ganz bestimmt haben Sie allerdings der Nutzung dieser Cookies schon an anderer Stelle, z.B. bei Eröffnung Ihres Facebook-Accounts zugestimmt.

Und wenn wir erst einmal hinreichend Inhalte eingestellt haben, dann werden wir natürlich auch wissen wollen, welche unserer Beiträge für unsere Besucher interessant sind und welche weniger. Auch diese Analysetools werden mit Cookies arbeiten.

Ihre Möglichkeiten, auf das Setzen von Cookies Einfluss zu nehmen.

Die erste und einfachste Möglichkeit, sich gegen diese Cookies zu wehren, wäre, die entsprechenden Einstellungen in Ihrem Browser oder auf Ihrem Gerät vorzunehmen.
Wie Sie das machen können, zeigen die Hilfe-Seiten der Browser, von denen ich Ihnen hier mal einige zusammengetragen habe:

•Internet Explorer

Firefox

Google Chrome

Opera

Safari

Safari iOS

Android

Blackberry

Windows Phone

Bitte nicht einfach alles blockieren!

Aber bevor Sie nun in Ihrem Browser „alles blockieren“, bedenken Sie bei jedem Eingriff, dass Sie damit nicht nur den „anderen“ etwas wegnehmen, sondern sich selber auch. Einem Test steht natürlich nichts im Wege. Blockieren Sie einfach mal alles und erleben Sie das Internet, wie es sich darstellt, wenn Sie ihm „Fußfesseln anlegen“. Danach können Sie dann nach und nach wieder bestimmte Freigaben erteilen.

Ghostery – die bessere Alternative

Einen anderen Weg gehen Tools (Addons), die Sie in Ihrem Browser integrieren und die Ihnen von nun an fortlaufend anzeigen, ob die Seite, die Sie besuchen, Cookies oder Tracker setzt. Das kleine Gespenst oben in der Menüleiste von meinem Beispiel-Tool wird zu Ihrem ständigen, fachkundigen Begleiter und Beschützer im Internet. Sobald Sie eine Seite aufgerufen haben, zeigt das Tool Ihnen all die kleinen „E.T.s“ an, die „nach Hause telefonieren“ wollen. Und jedem „E.T.“, also jedem Cookie oder Tracker können Sie das nun für immer erlauben oder verbieten.

Ziemlich anstrengend

Das kann mit der Zeit ziemlich anstrengend werden, aber Seiten, auf denen Sie sich nicht anmelden und auf denen Sie keine Daten und Nutzungs-Spuren hinterlassen, die können Ihnen ja gleichgültig sein.

Haben Sie aber eine Seite gefunden, mit der Sie doch intensiver arbeiten möchten und auf der Sie auch einen Account anlegen wollen, dann schauen Sie sich erst einmal ganz genau an, was Ihnen das kleine Gespenst über die Seite verrät. Und was Sie nicht gut finden, das blockieren Sie.

Wenn ich mich nun auf der AUDIOSAUL-Seite mit der Nutzung von Cookies einverstanden erkläre, was hat das für Auswirkungen auf mich?

Hierzu muss man zunächst wissen, dass wir uns mit diesem „Cookie-Hinweis“ an geltendes EU-Recht halten. Ganz bestimmt sind Sie in den letzten Wochen bereits auf vielen Seiten auf diese Cookie-Hinweise gestoßen. Sie sind jetzt einfach Vorschrift geworden.
Durch die Nutzung dieser Webseite und/oder einen Klick auf den OK-Button erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Internetseite oder einzelne ihrer Widgets, Skripte oder Dritt-Services, die von der Webseite verwendet werden, auf Ihrem Computer Cookies setzen dürfen. 

Trotz der Freigabe auf unserer Seite können Sie aber durch entsprechende Einstellungen im Browser oder auf Ihrem Gerät die Nutzung von Cookies einschränken oder ganz verhindern. Diese grundsätzlichen Einstellungen gelten dann auch auf unserer Seite!

Wenn Sie unsere Seiten zum ersten mal besuchen, erhalten Sie einen entsprechenden Hinweistext auf die Verwendung von Cookies. Durch einen Klick auf das “OK” und/oder durch den Verbleib auf unserer Seite, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Wenn Sie das nicht sind, sollten Sie unsere Seiten nicht besuchen.

Einen Schutz gegen Cookies erhalten Sie ausschließlich durch die Einstellungen in Ihrem Browser oder auf Ihrem Gerät mit dem Sie das Internet nutzen, oder durch Verwendung von entsprechenden Tools.

Print Friendly, PDF & Email