Sie befinden sich hier: Startseite » AUDIOSAUL aktuell » Produktberichte » Silent Angel Bonn NX
Silent Angel NX silver front left

Silent Angel Bonn NX

Silent Angel Bonn NX

Silent Angel Bonn NX

Schon seit einigen Wochen hat uns Silent Angel einen audiophilen Switch Namens “Silent Angel Bonn NX” versprochen, der endgültig die Frage beantworten soll, welcher Switch denn wohl gerade auf dem Markt der allerbeste sei.

Große Worte, oder?!
Um unsere Meinung schon im voraus zu beeinflussen?
Oder uns eine Begründung für den Preis von 3.498,- € zu liefern?
Oder ist es pures Selbstbewusstsein?

Ich wollte es herausfinden, habe den NX rechtzeitig geordert und gestern ist er angekommen.

Silent Angel NX silver oben
Silent Angel Bonn NX silver oben

Wenn Sie sich nun fragen, worüber ich hier eigentlich schreiben will und was denn wohl ein Netzwerk-Switch mit dem Klang einer HiFi-Anlage zu tun haben soll …
… wo man ihn doch in den meisten Fällen überhaupt nicht benötigen wird, dann kann ich Ihnen nur empfehlen, sich zunächst  einmal mit dem Einsteigermodell, dem Bonn N8 zu befassen. Er kostet etwa 400,- € und ist sehr gut in der Lage, jedem Zweifler zu zeigen, wie sinnvoll und klangverbessernd der Einsatz eines Netzwerkswitches sein kann.

Wer diese Einsteigerphase hinter sich lassen will und kein Freund von teuren Zwischenlösungen ist, der tut allerdings gut daran, meinen Bericht weiter zu lesen.

Verpackung

Ich bin überhaupt kein Freund von diesen YouTube-Unboxing-Filmchen, bei denen man sieht, wie jemand irgendetwas aus dem Karton packt.
Aber dieser Karton hier, der hat mal eine “amtliche” Größe und ein erstaunliches Gewicht.
Da will man das doch fast auf You…
Nein, besser nicht.

Silent Angel NX silver front bode
Silent Angel Bonn NX silver front Boden

Füße

Wer es gewohnt ist, bei seinen HiFi-Zubehörgeräten als erstes die Billig-Plastik-Füße gegen gescheite Absorberfüße auszutauschen, der kann sich diese Arbeit beim Bonn NX definitiv sparen. Diese Füße wären echt zu schade, um sie zu ersetzen.

Silent Angel NX silver fuse
Silent Angel Bonn NX silver fuse

Gerätesicherung

Auch wenn es leider meine Lieblingssicherung (die PADIS) nicht mehr zu kaufen gibt, so weiß ich dennoch um die klangliche Bedeutung einer Gerätesicherung. Blöd nur, wenn man dann zum Wechseln der Sicherung das Gehäuse komplett zerlegen und dabei irgendwelche Garantieaufkleber zerstören muss.
Silent Angel scheint sein Klientel gut zu kennen. Am Geräteboden gibt es den Sicherungshalter und somit ist die Sicherung in diesem Fall supereinfach auszutauschen. Hut ab!
Der Wert der Sicherung liegt bei T1A – also eine gängige Größe, auch für spezielle audiophile Sicherungshersteller.

Silent Angel NX black front
Silent Angel Bonn NX black front

Das Gewicht

Kann man die meisten Switches locker mit einer Hand anheben (z.B. um mit der anderen darunter Staub zu wischen), kann man sich diesen Versuch beim Silent Angel Bonn NX ganz sicher sparen.
Satte 6,4 kg, verteilt auf einer Fläche von 44×25 cm, die muss man erst mal einhändig stemmen können. Mir gelingt das jedenfalls nicht.

Silent Angel NX black front left
Silent Angel Bonn NX black front left

Das Design

Der Silent Angel Bonn NX ist kein kleines Zubehörteil, was man noch in irgendeinem Fach seines HiFi-Racks zusätzlich unterbringen kann. 44 cm sind Komponenten-Standardbreite und somit verlangt der Bonn NX nach einem eigenen Regal im Rack – ganz für sich alleine.
Und ganz ehrlich: Dieses Gehäuse ist auch viel zu edel dafür, irgendwo ungesehen hinter einem Rack zu verschwinden.
Auf der Front befinden sich keinerlei flackernden LEDs. Sie ist insgesamt an Schlichtheit kaum zu überbieten. Mein Vorführgerät ist noch mit einer sehr dezenten blauen Beleuchtung im unteren Teil ausgestattet.  Es muss aber wohl so viel Kritik gehagelt haben, dass Silent Angel diese Beleuchtung demnächst weglassen will. Schade eigentlich.
Auf der Rückseite befinden sich alle notwendigen Anschlüsse – und zwar endlich einmal weit genug voneinander entfernt, um auch breitere LAN-Stecker problemlos nebeneinander einstecken zu können.

Silent Angel NX silver rear left
Silent Angel Bonn NX silver rear left

Stromversorgung

Etwas widersprüchlich geht Silent Angel hier mit den Optionen zur Stromversorgung um. Einerseits lobt man das interne Netzteil und stellt es als klanglich herausragend dar, andererseits gibt es aber zusätzlich auch eine 12V-Eingangsbuchse. Also kann man das tolle interne Netzteil auch komplett umgehen und dem Bonn NX stattdessen Strom aus einer externen Stromversorgung (Forester F2, Keces …) zuführen.
Wir alle wissen mittlerweile, welchen großen Anteil ein audophiles Netzteil am Klanggeschehen haben kann, aber wieso man dann den Bonn NX auch noch mit einem 230V-Anschluss und einem außergewöhnlich hochwertigen internen Netzteil versorgt, erschließt sich mir so auf Anhieb nicht.

Silent Angel NX Connectors
Silent Angel Bonn NX Connectors

Erdungsklemme

Sie kennen wir eigentlich nur vom Plattenspieler. Und haben uns auch schon oft genug über sie geärgert. Mal brummt es, wenn wir vergessen haben, sie anzuschließen. Mal brummt es, wenn wir sie angeschlossen haben …
Hier beim Silent Angel Bonn NX brummt natürlich gar nichts!
Ob wir die Klemme erden oder nicht.
Sie übernimmt denn hier auch vielmehr die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass sich keine “Restpotentiale” ins Klanggeschehen einmischen.
Außerdem soll diese Erdung helfen, elektronisches Rauschen noch weiter minimieren zu können.

Masterclock-Anschluss

Auch beim Thema Clock denkt Silent Angel offensichtlich “doppelt hält besser”.
Hat man diesen Switch doch bereits mit hervorragenden, temperaturstabilisierten Clockbausteinen versehen, so gibt es an der Rückseite dennoch einen Anschluss für eine externe Masterclock.
Und erneut folgt Silent Angel nicht (!) einfach den Vorbildern aus der Profi-Welt und sorgt eben auch nicht (!) dafür, dass wir eine 10MHz-Masterclock  (zum Beispiel die MUTEC Ref10 SE120) anschließen können. Silent Angel hat diesen Eingang bewusst mit 25MHz definiert, was ihn aber zunächst einmal nutzlos macht, da es meines Wissens nach eine solche Masterclock auf dem Markt nicht gibt.
Aber sie soll kommen. Natürlich von Silent Angel selber.
Wie genau die dann bestückt sein wird, ob mit nur einem Ausgang für den Switch, oder mit mehreren, das muss uns die Zukunft erst noch zeigen. Ich bin gespannt.

Silent Angel NX silver rear right
Silent Angel Bonn NX silver rear right

LAN-Buchsen

Davon finden wir insgesamt acht Stück, schön weit voneinander entfernt und hochwertig vergoldet. Darüber befindet sich ein kleiner mechanischer Schalter, mit dem wir die flackernden LED-Lichter ein- bzw. ausschalten können.

Ist damit also an alles gedacht?

Nun, nicht so ganz. Ich hätte mir noch einen SFP, also einen Eingang für Glasfaserkabel gewünscht. Alle, die mittlerweile auf LWL umgestiegen sind und davon ganz sicher nicht wieder abkehren möchten, benötigen beim Silent Angel einen zweiten Medienkonverter und ein zusätzliches Stück LAN-Kabel. Das ist schade und das kann man besser lösen.

Besonderheiten der Innereien?

Silent Angel weist gerne darauf hin, dass sie mit dem Bonn NX ein eigenes Heimnetz aufbauen, was somit vom normalen Heim-Datennetz vollständig getrennt wird, ohne deshalb gleich mit einem zweiten IP-Netz oder ähnlichem zu arbeiten. Genau solche Lösungen mag ich. Hier wird nicht einfach ein “dummer Porterweiterungskasten” mit andersfarbigen Kondensatoren versehen, ohne ihn dadurch auch nur einen Hauch “smarter” zu machen, sondern hier steckt wirklich Gehirnschmalz in diesem Switch. Genau so, wie es ja auch beim Melco, Innuos oder SotM der Fall ist.

Die Mitbewerber

Wo wir doch schon dabei sind, über die Mitbewerber zu sprechen.
Wo will sich der Silent Angel Bonn NX eigentlich einordnen?
Laut Silent Angel soll er an die Spitze. Ganz nach oben!
… was ihm preislich schon mal nicht gelingt.
Ein Melco S10 kostet fast das Doppelte. Der hat dann aber auch einen SFP.
… dafür allerdings keinen Anschluss für eine Masterclock.
Der SotM sNH-10G CLK, der bietet uns als einziger audiophiler Switch beides. Den SFP und den BNC-Anschluss für die Masterclock. Und das bei standardisierten 10MHz, wodurch er sich sowohl an die hauseigene Masterclock anschließen lasst, als auch an den MUTEC REF10 SE120 und natürlich auch an andere Masterclocks verschiedener Hersteller. Sogar an die Masterclock von Soulnote, die nur einen einzelnen Anschluss bietet und das Ganze dann damit etwas dekadent wirken lässt.  🙂
Egal, wie sich der Bonn NX also später beim Hörtest schlagen wird, der SotM mit CLK-Anschluss wird in puncto Flexibilität und Ausstattung die Nase vorne behalten. Und klanglich ist mir bisher – zumindest im Zusammenspiel mit einer externen Masterclock noch nichts ähnliches unter gekommen.
Der InnuOS PhönixNet bietet überhaupt nichts von alledem. Dort scheint man der Meinung zu sein, auch ohne diesen “ganzen Quatsch” ein hervorragendes Klangbild liefern zu können. Was man ihm auch nur bescheinigen kann.

Der König ist tot, es lebe der König?

Schafft es nun also der Silent Angel Bonn NX, sich an allen Mitbewerbern vorbei an die Spitze der audiophilen Switches zu schieben?

Bisher …
teilten sich drei Switches die Spitzenposition:

Der InnuOS PhönixNet ist der Switch mit der besten Dynamik und Lebendigkeit.
Der Melco S100 und auch der S10 sind beim Thema “Ruhe im Klangbild” nicht zu schlagen.
Der SotM sNH-10G reiht sich ohne Masterclock hinter dem Melco und hinter dem InnuOS ein, zieht aber ganz locker an beiden vorbei, wenn man ihm denn eine Masterclock zur Seite stellt.
… was natürlich  auch den Preis deutlich in die Höhe schießen läßt.

Nachdem ich nun den Bonn NX hören konnte, kommt Bewegung in meine Rangliste.
Der Silent Angel Bonn NX zieht bei der Dynamik und Lebendigkeit mindestens mit dem InnuOS gleich, in puncto Ruhe gesellt er sich auf Augenhöhe zu den beiden Switches von Melco und im Gesamtergebnis landet er auf ähnlichem Klang-Niveau, auf dem der SotM sNH-10G auf ihn wartet, wenn der denn von einer Masterclock versorgt wird.
Was die Frage erzeugt, wie denn der Bonn NX wohl klingen wird, wenn auch er seinen Takt über eine externe Masterclock bezieht. Da es sie noch nicht gibt und meine vorhandenen Clocks allesamt nicht passen, muss ich Ihnen die Antwort noch schuldig bleiben.

Hörtest

Also geht es heute erst einmal darum, den Silent Angel Bonn NX mit der eingebauten Clock zu hören. Und ich beginne auch konsequent mit dem internen Netzteil.
Ausgiebige Tests mit verschiedenen externen Netzteilen werden bald folgen.

Natürlich beginne ich wie so oft mit “Keith don`t go” von Nils Lofgren.
Und nach den ersten 5 Tönen (!!) steht bereits fest:
An diese Dynamik und Präsenz kommt selbst ein Innuos nicht ganz heran. Sorry Innuos, aber den Spitzenplatz im Bezug auf Dynamik und Lebendigkeit bist Du definitiv los.
Die Membranen meiner Progressive Audio Extreme III werden mit einem so ungewohnten Druck und mit einer derart souveränen Kontrolle in Schwingungen versetzt, dass man glauben könnte, man hätte sich einen neuen Verstärker gegönnt.
Tatsächlich habe ich aber nur den Switch getauscht.
Angesichts der Tatsache, dass Innuos den Preis des PhönixNet mittlerweile auf 3.099,- € angehoben hat, wird der es künftig sicher schwer haben, sich gegen den Bonn NX durchzusetzen.

Ich wechsle zu “Spanish Harlem” von Rebecca Pidgeon, ein extrem ruhig vorgetragener Titel.
Und hier wird nun auch der Rang des Melco in Frage gestellt. Die Ruhe im Hintergrund beherrscht der Bonn NX genau so perfekt wie die beiden Melco-Switches.

Und statt neugierig zum nächsten Titel zu wechseln, bleibe ich hier noch ein wenig bei diesem Lied hängen.
Was hat diese Rebecca da nur für eine neuartige Stimme?
Ich dachte immer, man hätte das Mikrofon vielleicht ein wenig weiter wegstellen können. Immer klang die Stimme ein klein wenig “überladen”.
Heute höre ich eine junge Sängerin und nichts lässt mich daran zweifeln, dass ich mich in diesem Aufnahmeraum befinde und diese Stimme direkt vor mir höre.
Eben nicht über Lautsprecher.
So, als würde mich Rebecca Pidgeon ansehen und nur für mich singen.
Gänsehaut pur.
Sie singt auch nicht einfach nur “grows” wie sie sonst dieses “grows” gesungen hat.
Bei “I beg your Pardon” höre ich dieses “beg” – ein kurzes Wort. Und doch liegt heute mehr Ausdruck in diesem Wort. Es ist nicht einfach ein kurz gesprochener Vokal, fast steckt eine Melodie in ihm.

Ich starte “O Helga Natt” von Cantate Domino.
Eine Aufnahme, die ich gerne zur Adventszeit in mein Vorführ-Repertoire aufnehme.
Heute habe ich den Eindruck, dass die Mikrofone doch an einer anderen Stelle gestanden haben.
Kurz und gut:
Man entdeckt mit dem Bonn NX seine Stücke neu. Und nichts lässt mich glauben, dass es vorher “richtiger” gewesen sein könnte.

Und? Ist der Bonn NX nun der beste Switch, den man derzeit kaufen kann?

Das wichtigste Attribut des Besten ist, im Vergleich zu den Guten noch ein klein wenig herausstechen zu können. Die Guten bleiben gut, aber der Bessere ist halt noch ein Stückchen besser.
Wobei man das jetzt natürlich etwas relativieren muss.
Wie Sie bei mir schon mehrfach gelesen haben, spielen Ausstattungen wie ein SFP-Port für ein Glasfaserkabel oder eine Buchse für die externe Masterclock auch klanglich eine große Bedeutung. Je nach gesetztem Schwerpunkt kann also die Entscheidung möglicherweise von Ihnen auch anders getroffen werden.

Vorteile des NX:
Die neue Klangreferenz. (Bei Betrieb ohne Masterclock)
Edles Design und eine traumhafte Verarbeitung.
Anschluss für eine externe Masterclock (25MHz)

Nachteile des NX:
Hochpreisig.
Masterclock-Anschluss nicht im 10MHz-Standard-Format.
Kein SFP (Glasfaseranschluss).

Hier geht es zum Produkt.

Warenkorb
Scroll to Top