Progressive Audio A901

Progressive Audio A901

Auf den Namen Progressive Audio A901 taufte Ralf Koenen jetzt seinen neuen Vollverstärker, der auf der High-End in München seine Premiere feiern durfte.

Progressive Audio A901 auf der High-End

Progressive Audio A901 auf der High-End

Was steckt nun aber hinter dem Progressive Audio A901?  Etwa ein völlig neues Konzept, ein Gerät, was sich von seinem Vorgänger vollends unterscheidet? Wohl kaum. Genau genommen handelt es sich beim A901 “lediglich” um eine etwas umfassendere Modifikation des A1.
Die Tatsache, das Progressive Audio diesem neuen Spross eine neue Modellbezeichnung verpasst hat, findet ihre Begründung darin, dass es nicht möglich, oder sagen wir mal nicht wirtschaftlich sein wird, aus einem A1 einen A901 machen zu lassen.

Progressive Audio A901 CD2

Progressive Audio A901 und CD2

Was ist beim Progressive Audio A901 genau so wie beim A1?
Geblieben sind die Eckpfeiler – denn natürlich handelt es sich beim A901 immer noch um einen reinen Class-A-Verstärker mit einer Leistung von etwa 100 Watt an 6 Ohm.
Die Besonderheit, die den A1 jetzt schon seit mehreren Jahren konstruktiv von allen anderen Verstärkern des Weltmarktes unterscheidet, finden wir auch im A901 wieder:  Die Siliciumcarbit-Transistoren.
Selbstverständlich macht sich Ralf Koenen diesen Vorsprung in der Entwicklung weiterhin zunutze und baut ihn im A901 mit neuen Eingangsstufen sogar noch weiter aus.
Die SiC-Technik ist nicht unumstritten. Wer sich im Netz auf die Suche nach mehr Informationen über diese SiC-Transistoren begibt, fühlt sich wie mittendrin in einem Kampf. Selbst die Meinung von Elektronik-Fachleuten geht da von “Unsinn” bis hin zu “sonst nicht erreichbar” und deckt auch alles dazwischen ab.
Ralf Koenen schmunzelt dann immer nur, ist er sich doch ganz sicher, dass vor allem die Entwickler die SiC-Technik verdammen, die sie einfach nicht beherrschen.
Die Frage, wieso ausgerechnet Progressive Audio der einzige sein soll, der etwas beherrscht, die habe ich mir schon lange abgewöhnt.
Wieso trennt sich die weltweit agierende Marke Furutech von der eigenen Gerätesicherung und kauft die von Ralf Koenen entwickelte ein? Wieso bestellen Hersteller, die wir als Konkurrenten zu Progressive Audio sehen würden, bei Ralf Koenen Übertrager ein? Wieso müssen sich Chassis-Hersteller von einem Ralf Koenen zeigen lassen, wie man die bestehenden Fehler beseitigt? Wieso muss sich ein etablierter Kabelhersteller von Koenen sagen lassen, welche Temperatur er beim Verlacken verwenden soll?

Ich frage nicht mehr – ich nehme es so hin wie es ist. Denn für mich zählt nur, wie es am Ende klingt.
Ein neues Netzteil wird im Progressive Audio A901 sitzen. Ein Schaltnetzteil. Das wird dem einen nichts sagen und andere werden nach dem Grund fragen. Die allermeisten wird es aber freuen, denn die Qualitäten solcher Schaltnetzteile sind hinlänglich bekannt.

Weitere Modifikationen finden dann eher ihre Begründung im internen Ablauf. So lässt sich ein A901 ökonomischer montieren als es noch beim A1 der Fall war. Das macht sich vor allem bei späteren Modifikationen bemerkbar, die durch den neuen Aufbau schneller, einfacher und günstiger durchzuführen sein sollen. Und genau hier liegt auch der Grund dafür, wieso ein A1 nicht aufrüstbar sein wird.
Bei einem Update würde nicht einmal das Gehäuse komplett übernommen werden können.

Das Design behält Ralf Koenen beim Progressive Audio A901 im Prinzip bei, schenkt ihm aber jetzt erstens eine 20 mm starke Acrylglas-Front, die ihm schon einen “mächtigen” Charakter verleiht und stattet ihn (Gott sei Dank!) mit Bedienknöpfen aus, die beim A1 völlig fehlten. Wer schon mal 150 km mit dem A1 zum Kunden gefahren ist, um dort festzustellen, dass er die Fernbedienung vergessen hat, der wird das zu schätzen wissen.
Aber auch jeder Eigener eines A901 wird es begrüßen, nicht für alles und jedes die Fernbedienung benutzen zu müssen. Mal ganz davon abgesehen, dass die Batterien, die in einer Progressive Audio Fernbedienung zwar jahrelang ihren Dienst verrichten, aber garantiert am Wochenende ihren Geist aufgeben, wenn alle Läden geschlossen sind.

Progressive Audio A901 gross

Progressive Audio A901 gross

Der Progressive Audio A901 Vollverstärker stellt im Endeffekt eine kluge, praxisbezogene Weiterentwicklung zum A1 dar. Hierdurch ist die Befürchtung, es könnten sich Kinderkrankheiten einstellen, unbegründet und wir haben selbstverständlich gleich zugelangt und uns einen A901 auf der Messe in München geordert. Von der ersten Juni-Woche an, wird er unser Wohnraumstudio zieren und dann werde ich diesen Bericht mit der Schilderung meiner ersten Klangeindrücke vervollständigen.

Bleibt im Moment nur eine wichtige Frage:  Was wird der neue A901 denn dann jetzt wohl kosten müssen?
Die Antwort darauf ist mehr als erfreulich:  Der Preis des Progressive Audio A901 wird sich zum Vorgänger hin nicht verändern.
“Für die verwendeten Bauteile und Gehäuseveränderungen müssten wir den Preis eigentlich anheben.”, meint Ralf Koenen und setzt fort: “Dadurch, dass wir aber bei der Produktionszeit deutliche Einsparungen erzielen konnten, gleicht sich das fast wieder aus und wir haben uns entschlossen, den Preis nicht anzuheben.”

Jetzt könnte man behaupten, dass es einem Käufer eines solchen Artikels “schnuppe” sei, ob er nun fast 11.000,- oder fast 12.000,- Euro zu bezahlen hat, aber uns freut es trotzdem.

Wenn auch Sie an diesem neuen Progressive Audio A901 Vollverstärker interessiert sind, dann setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung und vereinbaren Sie einen Hörtermin. Wir freuen uns auf Sie!

Link zur Herstellerbeschreibung Progressive Audio

Link zum Progressive Audio A901 im AUDIOSAUL-Online-HiFi-Shop

Print Friendly, PDF & Email

Bitte beachten!!! Kein Versand vom 23.09. - 30.09.2017. Verstanden