Furutech NCF Booster

Furutech NCF Booster

… oder:  Tschüss Affenscheiße!

Alles Voodoo oder was?

Wer hat sich nicht schon mal ausgiebig über „Klangschalen“, „informierte Glaslinsen“ oder CD-Entmagnetisierer lustig gemacht!?
Manche amüsiert so etwas, andere möchten vor Wut aus der Haut fahren und wieder andere schwören auf solche Hilfsmittel zur Klangverbesserung.
Im Verhältnis zu ihrem materiellen Gegenwert gesehen, kosten sie ein Vermögen und genau das ist meistens der Stein des Anstoßes.

Auf das Butylband von Würth  (sowohl bei den Karosseriebauern als auch im HiFi-Bereich unter dem Begriff „Affenscheisse“ bekannt) passt diese Beschreibung aber so ganz und gar nicht.
Erstens bekommt man für rund 17,- € eine große Rolle Band, mit der man vermutlich sein Leben lang auskommt (wenn man nicht ausgerechnet Karosseriebauer ist).
Zweitens kann man dieses Zeugs für so viele unterschiedliche Reparaturen im Haus gebrauchen, dass es eigentlich in keinem Haushalt fehlen dürfte.
Drittens kann man es bei keinem der angeblich so „geschäftstüchtigen HiFi-Händlern“ erwerben, sondern nur im Auto-Zubehör-Handel.

Zweckentfremdung
Hat ein HiFi-Freak so eine Rolle ergattert, reißt er Stücke von dem Band ab und knetet damit sämtliche angeblich „wackeligen“ Verbindungen so zu, dass da nichts mehr vibrieren kann.
Genauer:
Alle (!) Stecker werden wie üblich in die Buchsen gesteckt, dann aber mit reichlich Butylband festgeknetet.
Keine Angst – wer das wieder entfernen will, entdeckt das wirklich Gute an diesem seltsamen Zeugs – es löst sich, ohne jegliche Spuren oder Verfärbungen zu hinterlassen
… wofür ich allerdings hier keine Garantie übernehmen möchte!  🙂

Ergebnis:  Mit viel „Knete“ klingt es prima.

Hier im doppelten Sinne!

Probieren Sie es doch einfachmal aus. Selbst wenn Sie extrem großzügig damit umgehen, werden Sie wohl kaum mehr als 3,- oder 4,- € „verkneten“. Das sollte sich doch verkraften lassen, oder?

Was das ganze „Affentheater“ soll?

Nun, schon vor 30-40 Jahren haben findige Köpfe entdeckt, dass sich der Klang verändert, wenn man alle vorhandenen Steckverbindungen einer Stereoanlage „fixiert und dämmt“.
Hier im Ruhrgebiet verbindet man dieses Butylband vor allem mit dem Namen Alfred Rudolph (A Capella) – aber auch anderswo hat man ziemlich intensiv mit dem Band experimentiert.
Das Unglaubliche ist, dass man tatsächlich einen Unterschied hört. Auch – wenn man nicht daran glauben mag.

Nicht für den Audiomarkt entwickelt.

Doch eines stellt man auch ziemlich schnell fest, nämlich, dass dieses Butylband leider nicht (!!) für Audiozwecke entwickelt wurde.
Es verändert zwar den Klang, oft verbessert es ihn auch, aber es kommt auch zu ungewollten Nebeneffekten.

Manchmal geht etwas an Schnelligkeit und Spielfreude verloren und durch ein sehr ruhiges und „stabiles“ Klangbild ersetzt. Körper gewinnen an Masse hinzu und die Klangfarben werden intensiver, aber die Luft im Raum wird weniger spürbar. Hektisch abgestimmte Anlagen profitieren davon, eher gelassen aufspielende Komponenten werden dann aber doch etwas zu „lahm“.

Manche Freaks beginnen dann, nur einen Teil der Stecker mit Knete zu versehen, um die „goldene Mitte“ zu finden, aber meistens gibt man irgendwann einfach auf, weil die Ergebnisse dann auch noch von Titel zu Titel anders zu sein scheinen.

Trifft man heute noch auf schwarzes Butylband, ist es meistens ein Zeichen dafür, dass sich da gerade wieder jemand in der Experimentierphase befindet und die Erfahrungen anderer nachholen möchte.

Das könnte jetzt anders werden

Zumindest bei den Stromsteckern, bei denen sich Schwingungs-Störungen ja noch viel deutlicher bemerkbar machen als bei den Cinch-Steckern, zeichnet sich jetzt eine professionelle, speziell für die audiophile Welt entwickelte Lösung ab.
Niemand anderer als Furutech (wer auch sonst !?) hat etwas erfunden, wovon die Schweizer nur träumen können. Was sind schon Ricola-Bonbons gegenüber NCF Boostern?  🙂

Furutech NCF Booster

Furutech NCF Booster

Aber machen wir mal Schluss mit lustig und beginnen wir hier ganz von vorne:

NCF

NCF steht für Nano Crystal Formula.

Eigentlich ist es nichts anderes als winzige Kristallstaub-Partikel in Nano-Größe. Mit diesem Staub füllt man die „Lücken“ in den verwendeten Materialien für Stecker, Buchsen, Kabelhüllen usw.
Hierdurch nimmt man den Materialien die Eigenschaft, sich durch die Wechselfrequenz des Stroms oder andere Ursachen zum Schwingen verleiten zu lassen. Denn Materialschwingungen, also Vibrationen – sind für eine elektrische Verbindung unvorteilhaft, wie wir es schon mit dem Butylband nachweisen konnten.

Nebenbei soll das Material der NCF-Booster noch eine ganze Menge anderer Dinge bewirken, so zu einer Reduzierung von elektromagnetischen Interferenzen und statischer Aufladung führen und so weiter …

Da der Mensch grundsätzlich nur an Dinge glaubt, die er mit seinen Sinnen erfassen kann, verweist der Deutschlandvertrieb gerne mal auf die Effekte bei Hochspannungsleitungen. Wer schon mal im Regen unter ihnen hergelaufen ist, der wird bestätigen können, dass die Leitungen nicht gerade leise sind. Es summt, singt und jeder kann die „Energie hören“, die sich unter diesen Umständen lautstark bemerkbar macht.

Und so macht sich auch die Energie – also der Strom – in unserem Schukostecker oder dem Kaltgerätestecker bemerkbar. Nur, dass die „Geräusche“ hier für unsere Ohren nicht hörbar sind.
Was nicht nur daran liegt, dass es in den meisten Wohnzimmern selten regnet.  🙂

Bei Furutech hat man sich gefragt, wie sinnvoll es wohl sein kann, solche „Störungen“ zu bekämpfen, die der Mensch ja eigentlich gar nicht wahrnehmen kann. Zum Glück aber hat man sich von diesem Bewusstsein wie so oft bei Furutech nicht davon abbringen lassen, dieses NCF-Material zu entwickeln.
Wer einmal so eine Steckdose oder einen Stecker mit NCF getestet hat, der will ganz sicher nie wieder darauf verzichten.

Christian, einer meiner Kunden, berichtet passend:
„NCF ist wie eine kleine Lampe in einem dunklen Zimmer. Jeder NCF-Stecker zeigt uns das klangliche geschehen um diese Lampe herum. Es ist dabei völlig gleichgültig, an welcher Stelle man den ersten NCF-Stecker einsetzt. Plötzlich „sieht“ man dort etwas. Und wenn alle Stecker ausgewechselt sind, dann herrscht ein wunderbares Licht im Raum voller Farben, Details, Wärme, Körper, Dynamik und Informationen.“

Furutech hat Lösungen für Probleme, die Sie noch gar nicht hatten!

NCF ist für mich wieder einmal der Beweis, dass der Mensch in der Lage ist, Lösungen selbst dann zu entwickeln, wenn er das Problem noch gar nicht begriffen hat.
Ja sicher, wir filtern unseren Strom, zerhacken ihn, stabilisieren ihn, trennen ihn, bauen ihn erneut auf …

Vieles davon ist notwendig, weil unsere Stromlieferanten uns Audiophile zu keiner Zeit auf dem Schirm hatten.  Und auch wohl in den nächsten Jahrzehnten nicht haben werden.
Kilometerlang leben wir mit Stromkabeln, auf die wir keinen Einfluss haben,
Irgendwann landet der Strom in unserem Verteilerkasten. Hausbesitzer können ab hier Einfluss nehmen und auf audiophile Sicherungen und Stromkabel zurückgreifen. Mietern bleibt aber meist nur, auch diesen Punkt noch außer Acht zu lassen und sich die Wandsteckdose als früheste Eingriffsmöglichkeit genauer zu betrachten,

Es ist noch nicht zu spät!

Umso erstaunlicher und erfreulicher ist es, dass es hier noch lange nicht „zu spät“ zu sein scheint.
Völlig gleichgültig, mit welch miesem Installationsmaterial wir es bis zu dieser Wandsteckdose auch zu tun haben – das Auswechseln der Steckdose ist bei einer hochwertigen Anlage immer sehr deutlich zu hören.

Welchen Perfektionsgrad wir damit erreichen können, das vermag ich auch nicht vorher zu sagen, aber dass es besser klingt – deutlich besser klingt, das bin ich bereit Ihnen zu beweisen.

Wenn Sie also Lust dazu haben, dann fordern Sie doch einfach eine entsprechende Wandsteckdose an. Wir haben fast immer ein paar NCF-Steckdosen zum Ausleihen auf Lager. Bei Nichtgefallen nehmen wir sie einfach wieder zurück. Natürlich auch dann, wenn sie schon verbaut wurden. Nur kaputt dürfen sie natürlich nicht sein.

Doch kommen wir jetzt zu diesen NCF-Boostern.

Furutech NCF Booster Explosion

Furutech NCF Booster Explosion

Mit dem klanglichen Zugewinn der NCF-Stecker hatte wohl selbst Furutech anfangs nicht so richtig gerechnet. Doch das Ergebnis ist eindeutig und so hat man erkannt, dass das Klangbild umso besser wird, je mehr man von dem NCF-Material einsetzen kann.
Jetzt hätte man einfach deutlich klobigere Stecker bauen können, aber erstens wollte man das nicht und zweitens hat man sich bei Furutech die Frage gestellt, wie man selbst einen Stecker klanglich verbessern kann, der selber nicht aus NCF besteht.
Das Ergebnis sind zwei recht schwere NCF-Halbschalen, die einen Schuko- oder Kaltgerätestecker fest umklammern.

 

 

 

 

Furutech NCF Booster Kabelbrücke

Furutech NCF Booster Kabelbrücke

Findige Köpfe haben bereits herausgefunden, dass man mit den NCF Boostern auch wunderbare „Brücken“ für Kabel aller Art bauen kann, so dass die nicht mehr den Boden berühren.
Ich bin gespannt, was da noch für Ideen auftauchen.

Und was kostet so ein Furutech NCF Booster nun?

Ein NCF Booster steht mit 350,- € in der Preisliste. Der Deutschlandvertrieb bietet sie für eine kurze Einführungszeit von etwa 4 Wochen für 265,- € an. Wer sich also ernsthaft für ein oder sogar mehrere NCF-Booster interessiert, der sollte schnell sein und dieses Angebot nutzen.

 

 

Und was passiert da klanglich?

Das ist ziemlich einfach erklärt:  Der NCF Booster nimmt die Hektik und die Unruhe aus dem Klanggeschehen.
Das feinste Anschlagen der Becken, das Anlegen der Fingernägel an die Gitarrensaite, die Dynamik eines großen Instrumentes und die Luft, die in ein Mundstück geblasen wird, das Atmen der Musiker und die Größe des Aufnahmeraumes – alles wird einfach natürlicher abgebildet.
Nichts wird verändert, manipuliert, verfärbt, beeinträchtigt oder anders dargestellt als vorher.
Wer von den NCF-Boostern eine Klangveränderung erwartet, der wird enttäuscht sein. Nichts klingt „anders“. Man hört es einfach nur besser, deutlicher, klarer, ruhiger, selbstverständlicher.

Fazit

An der Art und Weise, wie ich diesen Produktbericht geschrieben habe, werden Sie sicher schon gemerkt haben, dass ich Ihnen mit dem Furutech NCF Booster nicht zu viel versprechen möchte.
Der Booster ist kein Problemlöser nach dem Motto:  Klingt es nicht gut? Dann brauchen Sie den Furutech NCF-Booster.

Er ist eher etwas für Anlagen, die so hervorragend klingen, dass man es für unmöglich hält, noch mehr Klangqualität dazu gewinnen zu können. Er beseitigt keine stehenden Wellen, keine überzogenen Höhen und macht auch ein matschiges Klangbild nicht strukturierter.

Der Furutech NCF Booster beweist uns, dass es Störquellen gibt, an die manche von uns noch gar nicht gedacht haben. Andere haben versucht, die Wirkung der NCF-Booster mit Materialien zu erreichen, die für völlig andere Zwecke entwickelt wurden. Zumindest für Stromstecker bietet Furutech uns jetzt eine professionelle Lösung.
Ich bin mir sicher, dass dies zwar das erste Produkt dieser Art ist, aber es ganz sicher nicht bleiben wird.

Einsatzmöglichkeiten:

Furutech NCF Booster Beispiel1

Furutech NCF Booster Beispiel1

 

Hier sehen wir die klassische Verwendungsart. Der Kaltgerätestecker wird in die Buchse des Gerätes gesteckt und dann mit dem NCF-Booster fixiert und gedämmt.

 

 

 

 

Furutech NCF Booster Wandsteckdose

Furutech NCF Booster Wandsteckdose

 

Hier sehen wir ein Anwendungsbeispiel bei einer sehr hoch angebrachten Wandsteckdose. Um sie erfassen zu können, kommt ein Verlängerungsset zum Einsatz.

 

 

 

 

 

ACHTUNG!   Einführungsangebot!

Um dieses Produkt in Deutschland bekannter zu machen, hat sich der Vertrieb dazu entschieden, den Listenpreis von 350,- € pro Booster für etwa 4 Wochen auf 265,- € zu senken. Dieses Angebot läuft etwa Mitte April aus.

Bei Interesse kommen Sie hier direkt zur Bestellseite:  Jetzt Furutech NCF Booster bestellen.

Print Friendly, PDF & Email